Wie man einen Zitronenbaum pflegt

Wenn Sie zu Hause einen Zitronenbaum haben, können Sie eines der am häufigsten verwendeten Früchte in unserer Küche zur Hand haben, insbesondere als Gewürz, und natürlich, um die gesamte Terrasse oder den Garten mit einem besonderen Aroma zu füllen. Sehen wir uns eine Schrittanleitung an, damit Sie wissen, wie Sie einen Zitronenbaum einfach pflegen können.

Einen Zitronenbaum im Garten oder auf unserer Terrasse zu haben, ist etwas, das wir leicht aus einer einzigen Zitrone gewinnen können, aus der wir ihre Samen ziehen können. Um einen Zitronenbaum zu züchten und zu pflegen, ist es jedoch nicht erforderlich, ihn direkt in den Garten zu pflanzen Erde, aber wir können sie auch aus einem Topf ziehen, so dass Sie sogar in Betracht ziehen können, sie auf dem Balkon des Hauses zu haben. Mal sehen, wie das geht und wie man sich um einen Zitronenbaum kümmert.

Wie man einen Zitronenbaum pflegt

  1. Wenn Sie einen guten Zitronenbaum zu Hause haben möchten, müssen Sie ihn nicht kaufen, sondern können mit dem Pflanzen von Zitronensamen beginnen. Machen Sie es in einem Topf mit einem Durchmesser von 30 cm und einem Boden, der reich an Pflanzen- und Mineralstoffen ist . Sobald der Boden fertig ist, säen Sie regelmäßig Samen und Wasser und warten Sie, bis die Pflanze sprießt . Abhängig von der Außentemperatur dauert dies 4 bis 6 Wochen . Sobald Sie die Höhe von 15-20 cm erreicht haben, ist es Zeit, es neu zu pflanzen.
  2. Zitronen brauchen leichte und feuchte Luft, damit die Blätter nicht austrocknen . Es ist daher ratsam, sie an einem Ort außerhalb des Hauses zu platzieren, an dem sie so lange wie möglich der Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, und besonders im Sommer darauf zu achten, dass die Pflanze mindestens 6-8 Stunden am Tag Licht ausgesetzt ist. Die Anlage sollte auch vor Wind und Zugluft geschützt werden. Dafür ist es vorzuziehen, es in der Nähe der Außenwände des Hauses entlang der Sonnenseiten zu platzieren.
  3. Wenn der Winter kommt und es kalt ist, ist es gut, die Pflanze vor Frost zu schützen. Sie können es unter ein Vordach stellen oder es in einem echten Gewächshaus schließen . Es ist jedoch gut, es nach Süden auszusetzen, damit es so hell wie möglich ist. Es wird vermieden, dass es sich in einem trockenen und beheizten Innenraum befindet, da die Luftfeuchtigkeit für diese Pflanze notwendig ist. Junge Pflanzen können jedoch in Innenräumen oder am Eingang aufgestellt werden. Achten Sie jedoch darauf, dass die Temperatur nicht unter 12 ° C sinkt. Eine andere Möglichkeit, die Zitronen zu schützen, besteht darin, geeignete Leinenüberzüge anzubringen.
  4. Die Pflege Ihres Zitronenbaums wird auch einen guten Befruchtungsprozess durchlaufen. In diesem Sinne sind Stickstoff, Phosphor und Kalium (die in der Tat gut für die Gesundheit von Zitrusfrüchten sind) notwendig. Die Befruchtung ist entscheidend zu einer Zeit, in der die Früchte reifen, und regelmäßig zu anderen Jahreszeiten und insbesondere im Frühjahr. Daher sollten Düngemittel die wesentlichen Elemente enthalten, die von dieser Pflanze benötigt werden, und die Verbindungen tierischen oder pflanzlichen Ursprungs mit denen mineralischen Ursprungs wie Eisen, Zink, Kupfer, Mangan und Molybdän in Verbindung bringen. Darüber hinaus können Sie auch Ihren eigenen Kompost verwenden, um die Pflanzen zu düngen. Er sollte jedoch nicht mehr als 10% der Gesamtmenge ausmachen.
  5. Gelegentlich muss die Zitronenpflanze in einen größeren Behälter umgepflanzt werden, der die Entwicklung der Wurzeln und folglich der Pflanze ermöglicht. Darüber hinaus ist eine Neuanpflanzung wichtig, da sie auch einen Wechsel des Bodens mit sich bringt, der frischer und voller Nährstoffe ist, die für die Entwicklung der Pflanze von Vorteil sind. Die beste Zeit zum Umpflanzen ist gegen Ende des Frühlings und des Frühsommers: im Juni. Wenn die Pflanze jung ist, sollte der Vorgang alle zwei oder drei Jahre wiederholt werden. Wenn sie erwachsen ist, ist es in Ordnung, es alle vier zu tun. Kaufen Sie keine zu großen Töpfe, es ist am besten, einen Durchmesser von 70/80 cm zu haben . Die Verwendung von Kunststofftöpfen ist absolut nicht zu empfehlen, während die empfohlensten Stein- oder Terrakottatöpfe sind.
  6. Der Zitronenbaum kann nur einmal im Jahr vor der Blüte beschnitten werden. Die ideale Zeit dafür ist also der späte Winter und der frühe Frühling zwischen Februar und März. Es ist gut, die Äste nicht zu stark zu beschneiden, sondern sie einfach abzudünnen und die Äste mit verbogenen und / oder trockenen Teilen zu entfernen. Wichtig ist, dass am Ende des Beschneidens Luft und Licht nach allen Seiten zirkulieren.
  7. Im Hinblick auf die Bewässerung . Zitrone ist eine Art Pflanze, die regelmäßig gewässert werden sollte, aber die Bildung von stehendem Wasser vermeidet. Bewässern Sie dazu die Pflanze täglich und achten Sie dabei darauf, dass der Boden immer feucht ist, ohne jedoch zu übertreiben. Während der Blütezeit und der Fruchtbildung sollten Sie die Intensität der Bewässerung erhöhen, da die Pflanze mehr Wasser benötigt. Wie ist zu verstehen, ob die Zitrone sehr wenig nass ist? Bei Vorhandensein gelber Blätter: Dieses Phänomen weist auf unzureichendes Wasser hin. Passen Sie daher die Werte entsprechend an.
  8. Um mehr Blüten und Früchte zu erhalten, ist es ratsam, eine Transplantation durchzuführen . Frühling ist die beste Zeit dafür. Wenn Sie jedoch keine Erfahrung im Gartenbau haben, empfehlen wir Ihnen, Ihre Zitrone in einen Garten oder zu einem vertrauenswürdigen Floristen zu bringen: Wenn Sie ein Implantat herstellen möchten, ist es besser, wenn ein Experte dies tut, bevor wir die Pflanze nachlässig abtöten.
  9. Schließlich müssen wir über Schädlinge sprechen, um sie zu vermeiden, und im Hinblick auf den heimtückischsten Parasiten für einen Zitronenbaum müssen wir die Pilze erwähnen, die ihre Zweige und Blätter trocken und gelb hinterlassen könnten. Um die Pflanze zu retten, müssen die Zweige beschnitten und die kranken Blätter entfernt werden . Dann gibt es eine andere Art von Pilz, der auf die Rinde des Zitronenbaums trifft und dunkle Gummibildungen erzeugt, die sich bis zu den Wurzeln erstrecken und deren Fäulnis verursachen. Um sie zu beseitigen, müssen Sie die Teile der kranken Hirnrinde entfernen und auf die Wunden einige Kupfersalze geben. Um die Wanzen zu bekämpfen, müssen Sie jedoch die Patina entfernen, die an den Zweigen entsteht, und Alkohol mit einem Wattebausch verteilen.