Wie man einen Himmel mit Sternen fotografiert

Wie schön ist es, einen Sternenhimmel zu sehen und ihn mit unserer Kamera oder unserem Smartphone zu verewigen. In der Stadt ist es aufgrund der Verschmutzung und der Umweltverschmutzung schwierig, einen Himmel voller Sterne zu sehen. Wenn Sie jedoch in die Außenbezirke oder mitten in der Natur gehen, ist es möglich, dass Sie bei Einbruch der Dunkelheit alle am Himmel sehen Wenn Sie sich für immer an sie erinnern möchten, befolgen Sie diese Schrittanleitung, in der wir Ihnen auf einfache Weise erklären, wie Sie einen Himmel mit Sternen fotografieren.

Das Problem, ein Foto von einem Himmel voller Sterne machen zu wollen, ist, dass, wenn wir nicht wissen, wie man fokussiert oder nicht die richtige Kamera hat, das Ergebnis wahrscheinlich ein schwarzer Fleck mit verschiedenen weißen Flecken ist, um einen Himmel zu fotografieren mit sternen und um diese detailliert sehen zu können, genügt es, den folgenden hinweisen zu folgen.

Schritte zum Fotografieren eines Himmels mit Sternen mit einer Spiegelreflexkamera

  1. Wählen Sie den Ort : Zunächst muss man wissen, wie man den Ort wählt, an dem die Sterne fotografiert werden sollen. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie sich in die Natur wagen und sich von jeglicher Lichtverschmutzung fernhalten. Deshalb müssen Sie die Stadt, in der Sie leben, verlassen und einen Ort ohne künstliches Licht finden.
  2. Überprüfen Sie die Wettervorhersage : Vergessen Sie nicht, vor der Abreise die Wetterbedingungen zu überprüfen, da Sie einen klaren Himmel benötigen, um die Sterne gut zu sehen. Eine teilweise Wolkendecke kann Ihren Fotos jedoch mehr Ambiente verleihen. Lassen Sie Ihrer Kreativität also freien Lauf und nutzen Sie sie zu Ihrem Vorteil. Wenn die Wolken relativ ruhig sind, treten bei Langzeitbelichtungen weniger Unschärfen auf. Wie immer müssen Sie bei Langzeitbelichtungen die Kamera mit Hilfe eines Stativs fixieren, um unerwünschte Lichtspuren oder Unschärfen zu vermeiden. Die Verwendung des Stativs ermöglicht es Ihnen, klare und helle Bilder des Sternenhimmels zu erstellen, obwohl Sie auch den Wind berücksichtigen sollten, da er ihn bewegen und die Wolken bewegen könnte und damit Ihr Foto ruiniert.
  3. Probieren Sie verschiedene Einstellungen aus : Um einen Sternenhimmel zu fotografieren, müssen Sie die Kontrolle über Ihre Kamera übernehmen. Wählen Sie daher die manuelle Konfiguration und probieren Sie einige der nachfolgend erläuterten Optionen aus.
  4. Fokus : Wählen Sie einen Fokus auf Unendlich. Sie können dies manuell tun, indem Sie den Objektivwähler auf manuellen Fokus stellen. Verwenden Sie dann die Entfernungsanzeige (falls vorhanden) oder schauen Sie in den Sucher und drehen Sie den Fokusring, bis ein entferntes Motiv klar erkennbar ist. Wenn der Fokus des Objektivs auf über sechs Meter eingestellt ist, reicht er bis ins Unendliche, was bedeutet, dass die Sterne perfekt klar sind.
  5. Blende : Wenn die Sterne als Punkte erscheinen sollen und das endgültige Bild keine Lichtspuren enthält, sollten Sie eine größere Blende verwenden. Auf diese Weise gelangt mehr Licht in die Kamera, während die Belichtungszeiten relativ kurz bleiben. Denken Sie daran, dass eine große Blende einer verringerten Schärfentiefe entspricht, was bedeutet, dass alle Details im Vordergrund unscharf werden.
  6. Zeit: Denken Sie daran, die Sterne leuchten immer. Stellen Sie die Verschlusszeit auf maximal 20 Sekunden ein, um ein möglichst stabiles Bild der Milchstraße zu erhalten. Bei längeren Zeiten werden Sie Lichtspuren bekommen.
  7. ISO : Die ISO-Konfiguration ist ein weiterer Faktor, der für die korrekte Belichtung Ihrer Fotos berücksichtigt werden muss. Ein höherer ISO-Wert entspricht einer höheren Empfindlichkeit des Sensors gegenüber in die Öffnung eintretendem Licht. Wenn Sie die richtigen Einstellungen für das Öffnen und die Zeit basierend auf dem gewünschten Effekt gefunden haben, experimentieren Sie mit der ISO-Einstellung. Beginnen Sie mit ISO 1600 und überprüfen Sie dann die Bilder. Versuchen Sie zu verstehen, ob Ihre Kamera mit der von Ihnen gewählten Blende und Belichtungszeit ausreichend Licht empfängt, um die gewünschten Bilder zu erstellen. Anschließend können Sie die ISO-Werte erhöhen (auf 3200 oder die von der Kamera maximal zulässige Konfiguration bringen), um die Auswirkungen auf das Endergebnis zu überprüfen.
  8. Erstellen Sie eine Komposition: Der Himmel mit Millionen von Sternen ist eine der spektakulärsten Sehenswürdigkeiten, die Sie fotografieren können. Es wird jedoch empfohlen, andere Themen in den Rahmen aufzunehmen, um ein interessanteres Bild zu erstellen. Einige Beispiele können ein Gebäude, Berge, bestimmte Merkmale einer Landschaft oder die reflektierende Oberfläche eines Sees sein. Manchmal hat das Fotografieren nur der Sterne nicht genug Perspektive oder Persönlichkeit. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, immer nach etwas anderem zu suchen, um eine schöne Komposition zu erstellen.

Schritte zum Fotografieren eines Himmels mit Sternen mit einem Handy

  1. Manuelle Funktion: Wenn Sie mit einem Smartphone Bilder vom Sternenhimmel aufnehmen möchten, müssen Sie den manuellen Modus konfigurieren, da viele Smartphones sowie digitale Maschinen nicht automatisch die richtige Konfiguration vornehmen können.
  2. Ausstellung : Um einen Sternenhimmel fotografieren zu können, benötigen wir vor allem eine Langzeitbelichtung, da die Sterne im Vergleich zum Tageslicht deutlich zu wenig Licht produzieren. Infolgedessen stellen wir die Belichtungszeit zwischen 4 und 30 Sekunden ein, abhängig vom gefundenen Himmel und unserem Bild.
  3. Fokus : Auf der anderen Seite müssen wir den manuellen Fokus auf Unendlich oder Querformat einstellen und den Weißabgleich anpassen. Wenn Sie nur einige Bereiche des Himmels einrahmen, ist die Farbabweichung im Allgemeinen nicht sehr auffällig, es ist jedoch ratsam, das Weiß auszugleichen, insbesondere bei Landschaftselementen, bei denen die falsche Farbe deutlich wird.
  4. ISO : Schließlich müssen wir die ISO entsprechend unserem Thema anpassen. Wenn wir nur die Sterne fotografieren möchten, sollten Sie den ISO-Wert auf 200 bis 400 einstellen, damit sie problemlos im Bild erscheinen. Wenn wir es andererseits im Detail sehen wollen, müssen wir den maximalen ISO-Wert festlegen (oft 1600, aber, wenn es eine Möglichkeit gibt, sogar 3200). Dies liegt daran, dass ein sehr schwaches Objekt ein Maximum an künstlichem Licht benötigt.
  5. Externe Anwendungen: Wenn Sie diese Optionen in der Standardkamera Ihres Smartphones nicht finden, machen Sie sich keine Sorgen, es gibt immer noch Hoffnung! Tatsächlich gibt es in den Betriebssystemen Android und iOS externe Anwendungen, mit denen Sie erweiterte Funktionen als mit den Basisanwendungen nutzen können.