Wie Petechie zu behandeln

Petechien sind kleine rote Flecken auf der Haut, und ihr Erscheinungsbild ist in der Bevölkerung weit verbreitet, da ihre Ursachen vielfältig sind. Sie können mit großem Aufwand als Reaktion auf bestimmte Medikamente oder als Symptome schwerwiegender Krankheiten wie Sepsis auftreten. In einem anderen Artikel haben wir darüber gesprochen, wie man Insektenstiche erkennt. Heute darüber, wie wir Petechien behandeln können.

Was sind die Ursachen für Petechien?

Wenn jemand diese kleinen rötlichen Flecken entdeckt, fühlt er sich seltsam und besorgt. Diese kleinen Punkte entstehen, wenn es kleine Mikro-Blutungen von Kapillaren gibt, die rote Flecken auf der Haut verursachen. Sie haben in der Regel einen Durchmesser von weniger als 3 Millimetern und treten an verschiedenen Stellen des Körpers auf: im Gesicht, auf der Brust, an den Armen oder an den Beinen. Die Hauptursachen für sein Auftreten sind:

  1. Langfristige Anstrengung

    Zum Beispiel bei der Geburt oder beim Heben sehr schwerer Gegenstände. Sie treten normalerweise in der Brust oder im Gesicht auf.

  2. Thrombozytopenie

    Wenn die Petechien in den unteren Extremitäten auftreten, ist dies normalerweise ein Symptom für eine Thrombozytopenie. Ein Zustand, bei dem die Thrombozytenwerte sehr niedrig sind. Thrombozyten oder Thrombozyten helfen bei der Blutgerinnung.

  3. Bestimmte Medikamente

    Diese roten Flecken können durch allergische Reaktionen auf bestimmte Medikamente verursacht werden, z. B. Chinin, Aspirin, Atropin, Indometacin, Naproxen, Heparin oder Warferin.

  4. Verletzungen oder Sonnenbrand
  5. Sepsis

    Kleine rote Flecken können auch aufgrund einer schweren Sepsis aufgrund einer niedrigen Thrombozytenzahl auftreten. Eine Sepsis ist, wenn das körpereigene Immunsystem Chemikalien in die Blutbahn abgibt, um eine Infektion zu bekämpfen. Niedriger Blutdruck und wichtige Organe des Körpers wie Nieren, Lunge oder Leber können ihre Arbeit einstellen, wie sie sollten.

  6. Autoimmunerkrankungen

    Bestimmte Autoimmunkrankheiten wie rheumatoide Arthritis oder Lupus haben unter anderem das Auftreten von Petechien.

  7. Unterernährung

    Sie können auftreten, wenn Vitamin C, Vitamin K, B-Vitamine wie Folsäure oder B12 Mangelernährung aufweisen.

  8. Scharlach
  9. Die Halsentzündung
  10. Allergische Reaktionen
  11. Leukämie
  12. Infektionen wie Endokarditis oder Cytomegalievirus-Infektionen

Schritte zur Behandlung von Petechien

  1. Wenn Sie etwas sehen, bevor Sie den Arzt aufsuchen

    Es mag offensichtlich erscheinen, aber die Petechien, wie wir sie zuvor überprüft haben, treten aus so unterschiedlichen Gründen auf, und einige von ihnen sind schwerwiegend (andere nicht). Es ist besser, so schnell wie möglich zum Arzt zu gehen. Der Arzt stellt Ihnen Fragen zu Ihrem Zustand und bittet Sie um einige klinische Tests, z. B. um Tests, um Krankheiten auszuschließen, die diese Petechien verursachen können. Petechien sind nur ein Symptom für ein anderes Problem, das sie verursacht. Der Arzt wird versuchen herauszufinden, was mit der Behandlung der Störung geschieht.

    Medizinische Vorlage
  2. Verwenden Sie kalte Kompressen

    Dies ist nur zur Linderung des Symptoms nicht die Hauptursache zu behandeln. Die Verwendung kalter Kompressen verringert mögliche Entzündungen und das Risiko von Petechien. Sie müssen nur ein Tuch in eine Eispackung wickeln oder Gelpackungen verwenden, die in den Gefrierschrank gestellt werden (in Apotheken oder Parapharmazien). In den betroffenen Bereich 20 Minuten einwirken lassen. Wenn Sie kein Eis verwenden möchten, können Sie die Massagen mit sehr kaltem Wasser abwechseln .

  3. Bestimmte Nahrungsergänzungsmittel einnehmen (jedoch nach ärztlicher Absprache)

    Wenn Sie Petechien haben und der Arzt dies für angemessen hält, wird Ihnen ein Ergänzungsmittel wie Thymusextrakt, Proteaseenzym, Verdauungsenzyme oder Probiotika verschrieben. Diese Ergänzungen werden normalerweise empfohlen, wenn die Ursache auf allergischen Reaktionen beruht.

  4. Natürliche Heilmittel

    Die Einnahme von Pflanzeninfusionen wie Löwenzahn fördert die Leberfunktion und verbessert die Blutgerinnung. Dies kann das Auftreten von Petechien verlangsamen. Chorella- und Spirulina-Algen sind ebenfalls hervorragende natürliche Nahrungsergänzungsmittel, um das Wiederauftreten von Petechien zu verhindern. Infusionen mit Minze, Brennnessel oder Augentrost können ebenfalls nützlich sein.

Waren diese Tipps für den Umgang mit Petechien hilfreich ?